Wohnwand

Nach dem Umbau des Wohnzimmers sollte eine Wohnwand geschaffen werden, die zur vorhandenen Einrichtung und den Zimmertüren in Einklang steht. So entschied ich mich für die Ausführung in Ahorn und Satinato-Glas. Die Holzteile wurden teils aus furnierten Spanplatten, selbst furnierten Platten und Massivholz angefertigt, Rückwände in Sperrholz. Für Einfassungen und Griffe wurden Profile und Beschläge aus Aluminium verwendet. Als Scharniere kamen Topfscharniere zum Einsatz. Die Verbindungen der einzelnen Platten wurden größtenteils mit Minifix-Korpusverbindern ausgeführt. Feste Verbindungen wurden mit Hilfe von Holzdübeln verleimt. Arbeitsschritte: Erstellen der Stückliste Grobes Zuschneiden der Spanplatten mit der Handkreissäge, Feinschnitt mit der Formatkreissäge. Anbringen der Anleimer Bohrungen für Korpusverbinder und Topfscharniere Verschleifen der gesamten Oberflächen teilweise Bleichen der dunkleren Holzteile. Beizen der Flächen im Farbton der bereits vorhandenen Türen. Vorlackierung mit anschließendem Zwischenschliff und Endlackierung. Zusammenbau der Einzelteile und Montage der Beschläge Danach erfolgte die Endmontage und die Verglasung. Die Lackierung erfolgte durch Spritzen mit Druckluft-Spritzpistole, das Beizen mit Pinselauftrag. Folgende Maschinen kamen zum Einsatz: Zuschnitt: Tauchsäge TS 55 Sägen, hobeln, fräsen: Kombi-Maschine Kantenbearbeitung der furnierten Flächen und andere Fräsarbeiten: Oberfräse Schleifarbeiten: Exzenterschleifer Bohren der Dübellöcher: Duo Dübler Tischbohrmaschine, Akkuschrauber, Kantenschleifmaschine Oberflächenaufbau: Ahorn-Furnier Beize, Colorbeize Zwischenlackierung Zwischenschliff Endlackierung

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen