Rack für L-BOXXen

Diese L-BOXXen sind ja schon klasse! Die Werkzeuge sind einschliesslich Zubehör gut versorgt und man kann sie übereinander stapeln. Auch unterwegs sind sie praktisch. In einer Werkstatt jedoch, bei häufig wechselnden Werkzeugen, ist man ständig am Hin- und Her-Stapeln dieser Boxen. Meist ist das, was man braucht, ganz unten. So kam die Idee, die Boxen in einem Rack mit ausziehbaren Schubladen zu versorgen. Man kommt damit schnell an jedes Werkzeug. Das Rack wurde offen konstruiert und die Einzelteile mit Runddübeln verbunden. Die Seitenteile sind wie Leitern ausgebildet. An den Querstreben sind die Rollenauszüge montiert; Rollenauszüge sind im Gegensatz zu Kugelauszügen leicht zu reinigen. Der aufgeklappte Deckel der Box muss in der Tiefe ebenso berücksichtigt werden wie der Auszugsverlust der Rollenauszüge. In diesem Projekt kamen Hettich FR602/500 zum Einsatz. Zur Stabilisierung hat das Rack jeweils einen Deckel und einen Boden. Der Deckel kann als Ablage genutzt werden, im Boden werden Verstellfüße zur Ausrichtung des Racks montiert. Da beim Betätigen der Schublade die Boxen immer verrutschen, wurden diese noch mit kleinen Winkeln rundum fixiert (Achtung: die L-BOXXen haben je nach Größe einen unterschiedlichen Grundriss). Die u.a. Anfertigungsdauer bezieht sich auf ein Rack.

Benötigte Zeit

16 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge
  • Kappsäge
  • Jessem Dowl Jigg
  • Schraubzwingen

Verwendete Materialien

  • Kiefer- oder Fichtenbretter 20 mm
  • Multiplexplatten 12 mm
  • Metallwinkel und Schrauben
  • Runddübel, 8 mm und 6 mm

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

28.02.2018

Schöne Idee! Man kann das entspr. Werkzeug aus der Box im ausgezogenen Zustand entnehmen - Deckel zu, dann kommt auch kein Staub hinein. Etwas ähnliches hatte ich mir auch schon mal gebaut, allerdings mit kleinen Leisten rechts, links und vorne an der Kante, hinten eine Restabschnitt hochkant. Das sah hübscher aus als Winkel und ließ sich schnell verleimen. Ich gehe regelmäßig an jedem Neujahrstag Spazieren und sammle alle noch brauchbaren 'Raketenschweife' ein, so daß ich übers Jahr genügen schmale Hozleisten zum Verbastel habe. Die 'leisten' mir im wahrsten Sinne des Wortes Hilfe beim Holzwerken!

Kommentar verfassen