Besäumeinrichtung

Da meine Kreissäge nur über eine Schienenlauflänge von ca 120cm verfügt, musste ich beim Besäumen immer etwas tricksen. Ich habe dazu bisher ein überzählige Parkettdiele (13mm) unten mit einer Leiste versehen, die in der in den Maschinentisch eingefrästen Nut parallel zum Sägeblatt lief. Das Besäumen an sich ging gut, aber bei längeren Brettern fehlte eine Auflage vor und nach dem Maschinentisch. Meine Rollenböcke halfen nur begrent, denn immer wieder kippte einer der Böcke um. Nun habe ich einen Rahmen geschweißt, in dem sich 35mm Holzrollen, gehalten von einfachen Schrauben, in einer Bohrung drehen. Kugellager schienen mir doch etwas auswändig... In der Mitte sind die Rollen ausgedreht, damit die Holzleiste der Nut darin verdeckt laufen kann. Am Maschinentisch wird der Rahmen einfach angeschraubt, dazu habe ich zwei Gewindelöcher in den Tisch gedreht. Am anderen Ende steht der Rahmen auf eigenen höhenverstellbaren Beinen. Die Schrauben muss ich noch mit dem Schlüssel fixieren, demnächst gibt es dafür gedrehte Knöpfe. (Vemutlich ist eine eingeschweißte Mutter und eine Gewindestange praktischer, weil durch Drehen die Beine präziser höhenverstellbar sein dürften. Die Beine werden am Rahmen in einer angeschweißten Platte mit zwei Schrauben fixiert. Löst man davon eine, kann man die Beine einklappen und die Rahmen platzsparend an der Wand abstellen. Die flexible Höhenverstellung erlaubt es mir auch, die Rollen als verlängerte Auflage an meiner Abrichte bzw. Dicktenhobel anzudocken. Das ganze habe ich noch nicht ausprobiert (Sonntag), aber in der Trockenübung lief alles ganz prima. Nun kann ich etwa 250cm lange Bretter ohne Probleme besäumen. Ich denke, dass man sich die Funktionsweise anhand der Bilder leicht vorstellen kann. (Sorry für die Unordnung in meinem Werkkeller, aber ich wollte heute unbedingt fertig werden.)

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Da ich über ein Schweißgerät verfüge, habe ich den Rahmen aus Metall gefertigt, geht natürlich auch mit Holz.

Verwendete Materialien

  • 4 Winkeleisen 160 cm, 4 Winkeleisen ca. 30 cm, Schenkel jeweils 25mm, alles als Rahmen verschweißt. Vier Eisenplatten 5 x 10 cm. Die Beine jeweils vier Kantrohre 60 cm x 20m, innenliegend passend einschiebbare Eisenrohre.
  • Die Rollen sind einfache Rundhölzer 35mm Durchmesser.
  • Die Materialien gibt es allesamt im "normalen" Baumarkt.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

03.09.2018

Eine wirklich gute Idee. Ich habe ebenfalls ein Schweißgerät und ich denke, dass ich so etwas Ähnliches auch machen könnte. ;-) Vielen Dank für die Infos und Bilder.

Kommentar verfassen