Gartenhaus im asiatischen Teehaus Stil -Teil 11/12

Die Rauhspund-Bretter, der Dach-Aufbau und eine verbliebene Ständerwand werden noch lasiert. Auch die unteren Rahmenhölzer sind mit Wetterschutz-Lasur gestrichen. Jetzt ist die Vorbereitung der Eckpfosten und Blenden an der Reihe. Die vier Eckpfosten 90mm x 90mm x 2000mm werden mit Douglasien-Bretter verkleidet, auf die später die Lamellenblenden montiert werden. Die Bretter werden als erstes auf die passende Länge von 200cm zugeschnitten. Auf einer Seite wird die Riffelung mit dem ADH entfernt. Pfosten und Blendbretter, sowie die fertigen Lamellen können nun lasiert werden. In den zur Befestigung vorgesehenen Bohrungen sind Schrauben zur Abstandshalterung eingedreht. So können mehrere Elemente zum Trocknen gestapelt werden. Die vorderen Ringbalken sind fertig zustellen. Dazu gehört die Montage der Laufschienen für die Schiebetüren oben und unten. Die obere Schiene wird unter den oberen Balken geschraubt. Die Blende über den Türen wird ebenfalls schon befestigt. Das Ganze wird dann lasiert. Der untere Balken nimmt die Führungsschiene auf. Diese wird in eine gefräste Nut eingesetzt. Dieses Schwellenbrett mit Nut liegt auf gleicher Höhe wie später der Fußboden in der Hütte. Bei der Vorbereitung des oberen und unteren Ringbalkens wird die spätere Montage von Eckpfosten und Ständerwand bereits berücksichtigt.

Benötigte Zeit

150 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge, Abricht- und Dickenhobel, Tischfräse, Bandsäge, Oberfräse, Handhobel, Stechbeitel, Tellerschleifer usw.

Verwendete Materialien

  • Siehe Materialliste im letzen teil.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen