Schneidebrett Kopfholz mit Welle

Schneidebrett Kopfholz - Kirsche mit Einlagen. Zunächst wird ein Brett in Kopfholz (hier: Kirschholz) hergestellt. Dann wird mit Hilfe einer vorbreiteten Schablone (in Form einer abgeflachten Sinuskurve) und einem Nutfräser eine Nut eingefräst und in der Mitte der Nut das Brett mit der Bandsäge in 2 Hälften zersägt. Mit einem passenden Bündigfräser erfolgt das Begradigen der Flächen. Furnier wird zunächst in ca. 25 cm Stücke abglängt und diese Stücke dann entlang der Längskante verleimt (mehrere Stücke werden auf 55 - 60 cm zusammengeleimt). Nach dem Verleimen müssen die Stoßkanten mit einer Ziehklinge verputzt werden. Jetzt werden aus dieser Furnier - "Matte" ca. 5 cm breite Steifen rausgeschnitten, eingeleimt und dann als Paket mit dem Kirscholzbrett verleimt. Mit einem Handhobel erfolgt nach dem Trocknen der Verleimung das Begradigen der Flächen. Danach wird die nächste Nut eingefräst... Durch das Verschieben der Schablone entsteht so ein dekoratives Wellenmuster. Mehrfaches Abschleifen, Einölen mit Rapsöl.

Benötigte Zeit

30 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge, Bandsäge, ADH, Handhobel, Ziehklinge, Schwingschleifer

Verwendete Materialien

  • Kirschholz, Furnier: Mahaghoni
  • Kirsch
  • geräucherte Eiche

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen