Kleines Kettensägewerk Teil 2

Nachdem der Schiebeschlitten gefertigt war, wurde der eigentliche Sägetisch (Bank) in Angriff genommen. Als ersten musste ich den als Schlittenführung gekauften Balken auf 60 mm Breite schneiden. Passiert, wenn man das Material nicht komplett vorher besorgt. Der Balken wurde mit 3 Zapfenlöchern versehen, die 3 Führungshölzer wurden genutet, für die Schrauben zur Höheneinstellung und gezapft. Diese 4 Teile wurden anschließend mit Holzleim montiert und von oben mit je 1 Schraube pro Führungsleiste gesichert. Im nächsten Arbeitsschritt wurden 6 Beine, 3 Lange und 3 Kurze Querstreben geschnitten. ( 44 x 70 mm Kantholz) Je 3 Beine werden an einen Längsträger im Abstand der Führungsleisten montiert. Der 2. Längsträger wurde gleichlautend mit dem ersten Deckungsgleich montiert und mit Zwingen fixiert. Nach dem Trocknen des Holzleimes wurden die oberen und unteren Querträger verleimt und zusätzlich mit je 1 Schraube pro Seite gesichert. Jetzt konnten die Auflagebretter montiert werden. Damit der Schiebeschlitten genügend weit nach unten gestellt werden konnte, habe ich ausreichend Abstand zum Führungsbalken gelassen. Um das untere, letzte Brett nicht zu dick schneiden zu müssen, habe ich die Befestigung des zu sägenden Materials etwas dicker gewählt. Die beiden Querhölzer habe ich mit gebohrten Siebdruck Hölzern versehen, durch die das Schnittgut mit Schrauben bei Bedarf befestigt werden kann. Die Querhölzer sind verschiebbar und werden durch die Nut zwischen den Auflagenbrettern mit Schrauben geklemmt. Der erste Schnitt verlief erfolgreich, die Schnittqualität ist um vieles besser als mein bisher freihändiges Sägen. Die Bretter sind gerade und gleichmäßig dick. Zur Höheneinstellung habe ich mir Abstandhölzer in 3 cm Abstufung gesägt. Das erspart mir das Messen. Es hat sich allerdings herausgestellt das meine kleine Säge mit 34 cm Schwert auch mit frischer Kette sich schwer abgemüht hat. Für hin und wieder aber mal einen Stamm aufzuschneiden, sollte es reichen. Die Metallklemme zum Quetschen des Schwerts habe ich nach dem ersten Probelauf erneuert und auf die im Teil 1 beschriebenen 2 cm Luft für die Kette geändert.

Benötigte Zeit

6 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge, Bohrständer, Forstner-Bohrer, Stechbeitel, Hobel, Feilen, Zwingen, Akku-Schrauber

Verwendete Materialien

  • Nadelholz:
  • 1x 90 x 70 x 2000mm Führungsbalken
  • 6x 70 x 44 x 2000mm Untergestell
  • 3x 22 x 150 x 2000mm Auflagebretter
  • Restholz Siebdruck-Platte
  • Diverse Schrauben, Holzleim

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

21.09.2016

Hallo Hans vielleicht kannst Du dir eine "Längsschnittkette" beschaffen,da haben die Zähne einen 10 grad Anschliff,und nicht 30 grad wie eine normale Kette. geht viel leichter durch`s Holz und macht nicht die langen Späne die, die Maschine verstopfen. Gruss Gerhard

Kommentar verfassen