ZwingenSchablone

Wer gelegentlich mal einen Schrank oder ein großes Regal verleimen will, kann sich natürlich mit einer kräftigen Querleiste und Zwingen behelfen, an denen er wiederum seine längsten Zwingen längs festdreht. Allerdings besteht bei weicherem Holz immer die Gefahr, dass die leicht schräg angesetzten Längszwingen Spuren auf dem oder sogar im Holz hinterlassen, die dann wieder mühsam rausgeschliffen werden müssen. Ich hab mir jetzt in 2 Std. vier Schablonen gebaut, bei denen eine dünne aufgeleimte Sperrholzplatte genau dies verhindert (Bild1+5). Durch die 12mm-Bohrungen können die Schablonen platzsparend und griffbereit aufgehängt werden (Bild2). Zuerst wird die Schablone auf die Wange aufgelegt und mit Schraubzwingen gesichert (Bild4). Dann können die Längszwingen an der Schablone angesetzt werden und so Boden oder Deckel optimal festspannen (Bild5).

Benötigte Zeit

2 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge, Band- und Schwingschleifer, Lamellomaschine, Bohrmaschine

Verwendete Materialien

  • Multiplexreste, Sperrholzreste, Lamellos, Holzleim, Spaxschrauben

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen