Der Phasenknecht

Für meine Kleinserienfertigung von Ladestationen muss ich größere Anzahlen von kleinen Werkstücken anphasen. Der Kegelfräser am Frästisch war hier zunächst das Gerät der Wahl, hat jedoch zwei Nachteile: 1) Bei Rundungen von nicht flachen Werkstücken verkantet das Werkstück oder muss in aufwändige Vorrichtungen gespannt werden. 2) Stirnseiten sind nach dem Fräsen rauh und müssen nachgeschliffen werden. Die Lösung ist mein "Phasenknecht". Mit dieser Vorrichtung kann ich die Phase komplett durch Schleifen erzeugen und spare mir so die Nacharbeit. Ausserdem ist die Arbeit ergonomischer, da ich kein Schleifgerät halten muss. Die Fertigung ist recht simpel. Aus dicken MDF Platten werden Front und Hinterwand sowie die beiden Trägerplatten geschnitten. Der Abstand zwischen Front und Hinten ist die Breite des Bandschleifertisches. In Front und Hinterwand habe ich Aussparungen an den Stellen gemacht, wie Niete und Schrauben des Bandschleifertisches sind. Leimen, Schrauben und Fertig. Der Phasenknecht wird auf den Tisch des Bandschleifers mit Schraubzwingen montiert. Dies mache ich an der Rolle, da dort das Spiel des Bands am geringsten ist. Den Abstand zu der Rolle justiere ich dadurch, dass zwei oder drei (je nach Phase) Kreditkarten untergelegt werden. Nach dem Fixieren werden die Karten entfernt und es kann losgehen. Das fertige Produkt könnt Ihr bei www.ck-altstaedt.de sehen.

Benötigte Zeit

1 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Schrauber

Verwendete Materialien

  • MFD Platte
  • Schrauben

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

08.04.2016

Hallo Kai, eine schöne Idee, allerdings sind das keine MDF-Platten, sondern Sieb-Film-Platten, auch Siebdruckplatten genannt. Gruß Michael

09.11.2017

Hübsche Idee, allerdings heißt das Fase, bezw. anfasen. Viele Grüße

Kommentar verfassen