Stuhl Nr.1

Aufwendig gefertigter Stuhl. Alle Einzelteile sind so miteinander verschachtelt, dass trotz seiner leichten Holzquerschnitte ein sehr stabiles Sitzmöbel entsteht. Am Anfang stand die Idee, einen Stuhl zu entwickeln, der in seinen Einzelteilen mit herkömmlichen Maschinen zu fertigen ist! Jedes Teil sollte eine statische Funktion erfüllen. Nach dem Zusammenbau der meist nur einfach geformten Bauteile würde dann ein komplex geformter Stuhl entstehen. Die Verleimungen sind so ausgeführt, dass alle Verbindungen flächig verleimt und mit Schrauben gesichert sind. Dieses hat den Vorteil, dass die Verleimung den Anpressdruck erhält, die sie benötigt, um alle Teile dauerhaft miteinander zu verbinden. So erfüllt dieser Stuhl auch noch nach Jahren seine volle Funktion! Zur Oberflächenbehandlung wurde Mohnöl verwendet, was seinem Äußerem einen seidigen Glanz verleit.

Benötigte Zeit

20 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Zur Herstellung dieses Stuhls, benötigt man in der Regel eine Kreissäge, einen Abricht-Dickenhobel, sowie eine Tischfräse. Zur handwerklich maschinellen Bearbeitung kommen Oberfräse, Exzenterschleifer und Akkuschrauber zum Einsatz.

Verwendete Materialien

  • Bei diesem Stuhl wurde heimischer Walnussbaum verwendet! In der Regel werden Harthölzer verarbeite, jedoch auch Weichhölzer wie z.B. Fichte können genutzt werden. Bedingt durch die vorwiegend kleinen Abmessungen seiner Einzelteile, können auch Edelhölzer zur Anwendung kommen, die oft nur in kurzen Abmessungen zu erhältlich sind!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen