Handhobel

Aus einem Abfallsstück Mooreiche habe ich mir einen kleinen Handhobel zum anphasen gebaut. Bei kleineren Arbeiten ist man mit dem Hobel einfach schneller als mit der Oberfräse. Vorgehensweise: 1. Kantholz aushobeln und ablängen 2. mit 45° Fräser mittig nuten 3. von Oberseite mittig einen Schlitz durchstemmen 4. Dübel (10mm BU) einleimen 5. Formgebung mit Raspel und Feile 6. Keil und Eisen herrichten und aufeinander abstimmen Als Oberflächenbehandlung habe ich mich für Öl und Wachs entschieden Als Hobeleisen empfiehlt sich ein altes oder billiges Stemmeisen, mit dem auch zugleich der Schlitz gestemmt werden kann. Dieses kann man dann entsprechend kürzen! Bei der Formgebung habe ich mich von den Krenovhobel inspirieren lassen.

Benötigte Zeit

2 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Oberfräse
  • Handwerkzeuge

Verwendete Materialien

  • Hartholzrest
  • für das Hobeleisen: Altes Stemmeisen, zur Not geht auch ein altes Messer, das man auf die Schlitzbreite schneidet und anschärft

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

19.12.2013

Sehr schöne arbeit,gefällt mir gut.

Kommentar verfassen