Gemischtwarenladen als Schminktisch

Eltern von Töchtern werden es kennen: Ab einem gewissen Alter brauchen die Dämchen einen Schminktisch, was sonst? Ok, dachte sich da der Papi, schaun wir mal, was man da so kaufen kann und was das kostet. Ergebnis: Klappriger Spanplattensperrmüll für 100 Euro und mehr. Klar, mußte ja so kommen, der Papa machte sich auf die Suche nach passenden Holzresten in der Scheune. Gefunden wurden ein Brett aus Eiche als Tischplatte, einige Kanteln aus Esche für die Beine und Streben sowie Buchestücke für den Korpus und die Schubladen. Zudem ein Stück Spanplatte (also doch!) als Träger für den Spiegel. Ein Gemischtwarenladen also, der aber nicht so tragisch ausfiel, da die Tochter eh alles in Weiß haben wollte. Passenden Spiegel, Elektromaterial und Schubladenknöpfe über ebay organisiert und los konnte es gehen. Bei den Verbindungen der Beine mit dem Korpus kam ich noch mit geklebten Schlitz- und Zapfenverbindungen aus, bei der Befestigung der Platte mußten allerdings Schrauben herhalten, da sie leicht verzogen war und Spannungsschäden zu befürchten waren. Sind Gott-sei-Dank bis heute ausgeblieben. Die Elektroinstallation war ein Kinderspiel (bitte nicht weitersagen). Der Schminktisch wurde abschließend noch wunschgemäß weiß gebeizt und geölt. Das Rückbrett für den Spiegel habe ich noch matt schwarz lackiert. Womit ich nicht zufrieden bin sind die Schubladen, die ich zu Knapp bemessen habe, sodaß sie ein wenig klemmen. Das muß beim nächsten mal besser werden!

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen