Bett für Karin

Meine jüngste Tochter wollte ein stabiles Bett mit der Vorgabe:darf aber nicht knarz`n (wie bei Baumarktware),und hatte zum Glück auch eine genaue Vorstellung wie es aussehen soll, und 200/140 gross. Möglichst dicke Balken mit einfacher Überplattung und hohen Füssen damit auch unterm Bett Stauraum(30cm)ist. Ausserdem musste die schon vorhandene Matratze von 22cmhöhe! gut reinsitzen. Meine dicksten Kanthölzer waren 16/18 ,aber nicht alles lang genug. Also musste ich für die langen Wangen je 2Bohlen aneinanderleimen,sollte ja eigenes Holz sein !!! Diese wuchtigen Teile bringen meine kleine Werkstatt schon ziemlich an ihre Grenzen , bes. beim Hobeln mit der Maschine , ist aber alles gelungen. Die Verbindungen sind von Hand geschnitten , die passungen für die Füsse gestemmt. Verbunden wird das Bett schliesslich mit Maschineschrauben ,bei öfter mal Umziehen von Vorteil. Die Füsse sind weit nach innen gelegt ,ist besser wenn mann nah mit den Zehen vorbeikommt!! Der Rost besteht nur aus 24 einzellatten , werden nur geschraubt und sind damit leicht wieder austauschbar. Alle Kanten gefast, mit Leinöl behandelt.

Benötigte Zeit

25 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Hobelmasch.,Handkreissäge,Bandschleifer,Oberfräse,Japansäge,Bohrmaschine.

Verwendete Materialien

  • Kiefer, selbst gefällt , gesägt und getrocknet

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen