Widerspenstige Dübel nach Tischler-Art entfernen

Eingeschlagene Dübel wieder herauszubekommen ist oft gar nicht so einfach – selbst wenn noch gar kein Leim im Spiel ist. Zwei Möglichkeiten gibt es mindestens, damit sie sich wieder aus dem Dübelloch bequemen.

Weg Nummer 1 beginnt mit dem Absägen des Dübels. Dann ein Loch in die Schnittfläche bohren, das einen Millimeter kleiner ist als eine zur Dübelgröße passende Schraube. Wichtig ist, dass das Eindrehen den Dübel nicht auch noch aufspreizt. Jetzt lässt sich die Schraube greifen und mit ihr auch der Dübel ausziehen. Variante 2 umschließt den – nicht abgeschnittenen – Dübel von außen. Dazu dient ein kleines Hilfsbrettchen, das zunächst anderthalb Zentimeter vom Hirnholz entfernt durchbohrt wird, und zwar genau in der Dübelstärke. Dann noch mit der Handsäge einen feinen Sägeschlitz vom Hirnholz mitten ins Bohrloch führen. Jetzt das Holz mit dem Bohrloch auf den Dübel stülpen und mit einer Zange oder Zwinge den Spalt zudrücken. So umklammert, sollte sich der widerspenstige Verbinder hin- und her drehen lassen, bis er herauskommt.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

12.11.2019

Macht die Vorrichtung 2 aus Multiplex oder Siebdruckplatte und den schlitz in die Lange Seite. Dann reicht kräftìges zudrücken.

Kommentar verfassen