Die Grundlagen des Möbelbaus Kraftvolle Verbindungen für ausdrucksstarke Projekte

Versandkostenfrei in Deutschland

Kommentare
0 Kommentare
Bewertungen 0 Bewertungen Jetzt bewerten

Beschreibung

Mike Pekovich hat nach seinem sensationell erfolgreichen Erstling Wie wir Möbel bauen und warum ein weiteres Buch verfasst. Er selbst sagt, dieses zweite Buch enthalte alles, was in das erste nicht mehr hineinpasste. Es geht durchgängig um Verbindungen, also den Kern des Möbelbaus. Fälze und Nuten, Schlitz und Zapfen, Gehrungen und Schwalbenschwanzzinkungen werden detailliert erklärt und ihre Anwendung in Projekten konkret demonstriert. Weitere Kapitel befassen sich mit dem Biegen von Holz sowie dem Zusammenbau von Möbeln, deren Einzelteile verschiedene Verbindungen haben.

Wie im ersten Buch ist auch hier das erste Kapitel ein besonderes: Es gibt den Lesern und Leserinnen ein Konzept an die Hand, d. h. eine Reihe von Prinzipien, nach denen sie in der Werkstatt vorgehen sollten.

Wieder besticht Mike Pekovich mit inspirierendem Möbeldesign und großartigen Fotos voller Werkstattatmosphäre, die garantiert dazu führen, dass Sie sofort loslegen möchten.

Die 17 Möbelbau-Projekte sind sämtlich mit Fotofolgen illustriert, die meisten auch mit detaillierten Bauzeichnungen versehen.

Details

Seiten 288
Autor Michael Pekovich
Format 21 x 28 cm
ISBN 978-3-7486-0636-9
Erscheinungsjahr 2022
Auflage 1
Bestell-Nr. 22053
Leseprobe Die Grundlagen des Möbelbaus Kraftvolle Verbindungen für ausdrucksstarke Projekte PDF | 8,93 MB Herunterladen

Der Autor

Michael Pekovich

Die Jahre, in denen Mike Pekovich als Autor und Art-Director Artikel für die Zeitschrift Fine Woodworking betreut hat,
waren für ihn ein andauernder Meisterlehrgang im Möbelentwurf und -bau. Seine Tätigkeit als Lehrer hat ihn dazu angeregt, seine
Möbelbaumethoden zu überdenken, um die bestmöglichen Methoden und Strategien weiterzugeben.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Antworten

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Die Grundlagen des Möbelbaus“