Optimierter Fräsanschlag

Mein Incra-Ultra-Light-Fräsanschlag gestattete nur "schmale" Fräser zur Benutzung. Deshalb baute ich einen verschiebbaren und dickeren Vorsatz, der auch leicht demontierbar ist. Buchenleimholz, 18mm dick, wurde gedoppelt auf 36 mm Dicke. Die Vertiefungen zum Ausgleich von geringen Höhenunterschieden sollten 40mm lang sein. Sie dienen auch zur Befestigung am Incra-Anschlag. Dazu baute ich auch eine Sperrholschablone aus 4mm starken Material (siehe Zeitschrift Holzwerken, Blog Heiko Rech). Diese wurde auf dem Werkstück und darunterliegendem Abfallmaterial befestigt und jeweils zuerst mit dem dickeren Fräser (20mm) angefräst und mit dem dünneren Fräser (8mm) durchgefräst. Danach Oberteil absägen, lose Feder einfräsen, Unterteil auseinandersägen, Nut für die Arbeitsschiene fräsen und zuletzt die Endbehandlung mit Lack.

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • OF, TK, Frästisch, Bohrständer, Bohrmaschine, Handwerkzeuge, Tacker

Verwendete Materialien

  • Buchenleimholzreste, Holzleim, farbloser Lack, 4mm Sperrholz, Schrauben zur Befestigung, Unterlegscheiben, Flügelmuttern, eine alte Fräshaube aus durchsichtiger Plaste, Arbeitsschiene

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen