Multidübler – abgespeckte Zauberkiste?

Habe mal vor Jahren die Zauberkiste nach Anleitung von Guido Henn gebaut. Vom Prinzip her ähneln sich die Zauberkiste und der "neue" Multidübler sehr. Grösster Unterschied ist das man beim Multidübler die Schiebeplatte komplett austauschen muss da nicht wie bei der Zauberkiste sog. Einlegschablonen in die Schiebeplatte eingelegt werden können. Also die Schiebeplatte ist die Schablone selbst beim Multidübler. Ich habe den Multidübler nachgebaut, da ich mit ihm ansich spezielle Gehrungsverbindungen machen möchte die in dieser Form mit der Zauberkiste nicht möglich sind. Ich meine als Gehrungsverbindung die Schwalbe von Hoffmann. Neben dem Multidübler benötigt man noch einen speziellen Fräser und natürlich die Schwalben selbst. LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • TKS, Bohrständer, Akkuschrauber

Verwendete Materialien

  • Für meinen Multidübler habe ich Siebdruckplattenreste verwendet. Zwar sind meine zwei Destaco-Kniehebelspanner etwas überdimensioniert, aber sie sind aus meinem Fundus und funktionieren einwandfrei.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

20.09.2018

Hallo Holzpaul, zunächst eine sehr schöne Umsetzung des Multidüblers, obwohl ich persönlich in diesem Fall keine Siebdruckplatten eingesetzt hätte. Die sind in der praktischen Anwendung des Multidüblers möglicherweise zu glatt, wenn er nur mit der Hand am Werkstück gehalten wird. Auch mit der Zauberkiste kann man Hoffmannschwalben einfräsen. Alles was man für den Umbau wissen muss, steht in meinem "Handbuch Oberfräse" ab Seite 187. Dass sich beide Vorrichtungen sehr ähneln ist völlig richtig, aber es gibt einen ganz entscheidenden Unterschied zur Zauberkiste: Der Multidübler ist so klein und handlich, dass er an nahezu jedem Werkstück - egal wie groß - angelegt und eingesetzt werden kann. Das geht so mit der Zauberkiste nicht. Die Zauberkiste ist jedoch vorteilhafter, wenn man öfter Schlitz und Zapfen-Verbindungen herstellen möchte. Vielleicht noch ein Hinweis in eigener Sache: Bitte in anderen Foren oder auf privaten Websites weder Videos noch Bauanleitungen zum Multidübler einstellen. Das alles gibt es exklusiv nur bei HolzWerken und so soll es auch bleiben (Urheberrecht!). Außerdem ist er bereits zum Patent angemeldet und darf nur für private Zwecke nachgebaut werden. Ansonsten wünsche ich allen noch viel Spaß damit und so viel kann ich schon verraten: Es wird noch zwei weitere Artikel zum Multidübler geben, die ihn noch vielseitiger machen ;-) Schöne Grüße Guido Henn

21.09.2018

Hallo Herr Henn, kurze Frage zur 32 mm - Schablone: wo findet man die passenden Bodenträger zu den Massen der Schablone? mfg Wolfgang Kraus

22.09.2018

Hallo Herr Kraus, alle Bodenträger die einen Abstand von 4 mm aufweisen (Mittelpunkt Stift bis zur Oberkante Bodenträger), können eingesetzt werden. Dieses Maß ist bei vielen Bodenträgern mit transparentem Kunststoff Standard. Z. B. der Hettich Bodenträger Safety (Best.-Nr. 0016180) hat dieses Maß und den findet man auch öfter in Baumärkten, die Hettich Artikel führen. Hier aber auch mal ein Amazon-Link zu solchen Bodenträgern mit diesem Abstandsmaß (100 Stk. = 6,90 Euro): https://www.amazon.de/Stück-Glas-Bodenträger-Fachbodenträger-Regal-Bodenträger-Möbelbeschläge/dp/B079XYFVTV/ref=sr_1_3?s=diy&ie=UTF8&qid=1537606983&sr=1-3&keywords=Gedotec+Glas-Bodenträger+5+mm Viel Erfolg und schöne Grüße Guido Henn

Kommentar verfassen