Bohrständer-Optimierung

Der neue Bohrständer war noch nicht optimal. Deshalb sollte dafür eine Arbeitsplatte gestaltet werden mit Anschlag und definierter Messmöglichkeit. Zuerst wurde das "Hauptstück" gefräst, dann die dicken Leimholzreste mittels loser Feder verleimt und dann lackiert. Nach Trocknung kamen dann die Arbeitsschienen darauf. Tip-Arbeitsschienen: System egal, aber man sollte sich für ein System entscheiden (wegen des Zubehörs, siehe Blog Heiko Rech)

Benötigte Zeit

3 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • OF, TK, Frästisch, Handwerkzeuge

Verwendete Materialien

  • Leimholzreste 28mm dick (Maße nach Bedarf), Sperrholz 6mm dick (lose Feder), 3 Arbeitsschienen (Incra), Holzleim, farbloser Lack, 2 Einschraubmuffen + Schrauben + Unterlegscheiben

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen