Anregung zum Frästisch aus der Ausgabe 44,45

Um mir die Zeit bis zur nächsten Ausgabe mit der 3Achsen-Einheit etwas zu verkürzen kam mir der der Gedanke aus der Anschlagplatte noch einen konventionellen Frästisch zu bauen. Die Gewinde werden direkt in die Multiplexplatten geschnitten (Sackloch). Mit Sekundekleber tränken und aushärten lassen (evtl. nachschneiden). Mit ein bischen Fantasie lässt sich das anhand der mitgelieferten Bilder mühelos nachbauen. VG Hermann Langner

Benötigte Zeit

2 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Hand-Tischkreissäge, Handbohrmaschine (Akkubohrmaschine), Gewindeschneider M8, oder M10, Sekundenkleber.

Verwendete Materialien

  • Reste von Multiplexplatten, Schrauben 6xM8x40 oder M10x40, einen Faulenzer oder ähnliches.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

21.02.2014

Gute Anregung - habe es etwas modifiziert! Ich verwende einen kleinen "Tisch" (700 x 300) auf 2 seitlichen Platten im Abstand der Klötze der Vertikalverstellung. Die Anschlagplatte mit Fräse kommt als "Deckel" drauf und dort wird der verschiebbare Anschlag montiert. Jetzt versuche ich, diesen ergänzenden Tisch noch als "Spänefänger" für die horizontale Anordnung zu nutzen - denn meine Späne halten sich NICHT an die Vorgabe, innen in der Absaugung unter dem Tisch zu verschwinden! Viele Grüße, Fritz Penzenstadler

Kommentar verfassen