Speisekartenkasten – Selbstbau

Der Speisekartenkasten vor unserem kleinen Restaurant war schon immer etwas klein und ist in die Jahre gekommen. Da lag es nahe einen Schaukasten selbst zu bauen. Er sollte acht DIN A4 Blätter aufnehmen können und als besonderes Feature sollte er ein en sog. digitalen Bilderrahmen, der eine Slide-show von Bildern zeigt beherbergen. Eine Beleuchtung versteht sich von selbst. Er sollte sich auch an das fast 300 Jahre alte Gebäude nahtlos einfügen. Doch seht selbst. LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • TKS, E-Hobel mit Wellenschliffmesser, Akkuschrauber

Verwendete Materialien

  • Als Rückwand habe ich eine Siebdruckplatte verwendet. Als Rahmen verwendete ich 8cm breite Tannenhölzer, die ich mit einem Elektrohobel mit Wellenschliffmesser bearbeitete um einen rustikalen Effekt zu erzielen. Die Fensterrahmen sind ebenfalls aus Tannenholz und wurden auf Gehrung gesägt und verleimt.
  • Der Giebel beinhaltet die Technik, d.h. den Stromanschluß, und den digitalen Bilderrahmen. Die Beleuchtung wurde von mir wegen besserer Ausleuchtung des Schaukastens nachträglich hinter die Verschlußleiste der beiden Fensterrahmen versetzt.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen