„schwebendes“ Regal mit Naturrand

Aus Resten einer 65 mm starken Eichenbohle entstanden kleine Regale, die jeweils mittels einer Metallkonsole an der Wand befestigt wurden. Die Konsolen habe ich aus 25mm Flacheisen und 18mm Rundstahl geschweißt. Auf der Rückseite der Regale sind eine entsprechende Nut und zwei korrespondierende Bohrungen vorhanden. Zur Sicherung gegen Herausziehen habe ich in einen Rundstahl ein Gewinde geschnitten, in welches eine Sicherungsschraube gedreht wurde. Die Bohle wurde ausschließlich mit Handwerkzeugen bearbeitet, was man der Nut auch leider ansieht, aber Übung macht bekanntlich ja den Meister... :-). Das Auftrennen ging mit einer Japansäge erstaunlich leicht und recht präzise. Die Oberfläche wurde mit Leinöl eingelassen.

Benötigte Zeit

6 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Winkelschleifer und Schweißgerät
  • Japansäge
  • Stechbeitel
  • Schweifhobel
  • Putzhobel
  • Ziehklingen
  • Grundhobel
  • Bohrwinde

Verwendete Materialien

  • Eichenbohle 80x20x6,5
  • Flacheisen 25x5
  • Rundstahl 18mm

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

18.09.2018

Macht doch nix! Hauptsache, Du hast Freude damit. Und, die Idee ist super!

19.09.2018

Danke!

Kommentar verfassen