„schwebendes“ Bett, 180 x 200 cm

Dieses Bett ist eine Eigenkonstruktion, es sollte "schweben", die Füße sollten also nicht zu sehen sein. Der Bettrahmen besteht aus 25mm Buche Leimholz mit Hartöl behandelt. Die Ecken sind mit Flachdübeln und Schrauben sowie einem Holzwinkel verbunden und wurden an das Fuß- bzw. Kopfende gedübelt und mit Taschenlochbohrungen verschraubt. Die Seitenteile sind mit je 4 10mm Holzdübeln und Arbeitsplattenverbindern befestigt. Die Unterkonstruktion besteht aus geöltem Meranti und verschwindet aufgrund der dunklen Färbung nahezu im Schattenwurf des Bettes. Alle Verbindungen wurden mit Holzdübeln und Schrauben, sowie teilweise mit Überblattungen und Nuten ausgeführt. Der Bettrahmen trägt somit außer dem Eigengewicht grundsätzlich nichts. Die sieben nach Innen verlagerten Füße des Bettes haben auf den Fotos aufgrund des alten und schrägen Dielenbodens nicht durchgängig Kontakt, liegen jedoch alle auf einer Ebene. Hier musste im Nachhinein mit Bierdeckeln unterlegt werden.

Benötigte Zeit

40 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • TKS
  • HKS mit Führungsschiene
  • Dickenhobel
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Flachdübelfräse
  • Undercover Jig
  • diverse Handwerkzeuge

Verwendete Materialien

  • Buche Leimholz 25mm
  • Meranti in 55mm Stärke
  • Flachdübel
  • Runddübel
  • Arbeitsplattenverbinder
  • Schrauben
  • Leim

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

09.12.2015

Gibt es eine genaue anleitunf für dieses bett?

29.08.2018

Wirklich genial gemacht. Hätte ich Deinen Beitrag früher gesehen, hätte ich garantiert das Bett nachgebaut! Gefällt mir sehr!

17.03.2020

Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich habe dieses Bett mit einigen Änderungen nachgebaut. In der Größe 220x200. Dazu noch ein Kopfbrett zum anlehnen. Es war mein ersten Holzprojekt und hat sich absolut gelohnt. Nochmal vielen lieben Dank für diese tolle inspiration!

Kommentar verfassen