Lamellentür

Für die Aufnahme der Wäsche plante ich einen klappbaren Behälter, der auch Luft zirkulieren läßt. Löcher kamen für mich nicht infrage, also baute ich zunächst eine Lamellentür. Dies war ein Projekt für sich. Die hintere Seite der Lamellentür bekam zwei Nuten von 5mm zum Einstecken der Seitenwände, die ich aus Sperrholz fertigte. Der Boden wurde mit Lamellos an die Tür geleimt; ebenso die Rückwand. Alles aus 18mm Fichtenleimholz. Nach dem Abbinden des Leimes strich ich die ganze Sache mit Flüssigwachs ein. An die Seiten brachte ich eine Aussparung ein, um die Scharniere zu befestigen. An der Oberseite der Tür wurde ein Griff befestigt. Die Scharnierteile fertigte ich für die Wände aus Flachstahl 30 x 5mm, 30mm lang. In diese bohrte ich vier Löcher Ø4,5mm mit Senkung entsprechend und mittig ein Gewinde M8 Die Teile für die Klappe sind Winkel, 50x50x5, 50mm lang. An die Frontseite wurden diese angeschraubt " ebenfalls Löcher Ø4,5 mit Senkung " und an der Seite zu den Wänden kam ein schräg sitzendes Langloch von 8,5mm. Den Drehpunkt schraubte ich mit 8mm Maden-Inbusschrauben ein.

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen