Hocker

Mal wieder ein Resteverwertungsprojekt: Die vier Beine sind aus Esche, die vier Streben aus Erle und die Sitzfläche aus Buche. Damit´s nicht zu bunt wird, hab´ich alles weiß gebeizt. Die Streben sind mittels Schlitz und Zapfen mit den Beinen verklebt, die Sitzfläche mit vier Dübeln in den Stirnseiten der Beine befestigt. Es wurde also kein Metall verbaut. Wichtig bei der Schitz- und Zapfenkonstruktion ist die temporäre Fixierung der freien, unteren Beinenden auf einer Hilfsplatte mit aufgeschraubten Leisten, welche exakt das Format besitzt, welches von den oberen Beinenden und den (bereits montierten) Rahmenbrettchen definiert wird. Sonst kippelt es leicht und wird evtl. windschief.

Benötigte Zeit

3 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge
  • Hobel
  • Oberfräse
  • Schlitz- und Zapfenvorrichtung

Verwendete Materialien

  • Reste von Esche, Buche und Erle
  • Weiße Holzbeize
  • Öl
  • Metall-Teppichgleiter

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen