Resteverwertung Teil 3 Wandbild Riesentukan

Eigentlich ist das Schnitzen ja das Spezialgebiet meines Vaters. Aber im Frühjahr kam mir die Idee, es doch selbst auch einmal für den Wettbewerb zu probieren. Ich hatte mir zwar schon vor Jahren ein Grundsortiment von Kerbschitzeisen zugelegt, aber mich bisher noch nicht durchringen können es selbst mal zu probieren. Lange fehlte mir die zündende Idee, aber dann viel mir ein, das ich ja eigentlich mal ein Bild mit der Intarsie eines Riesentukans anfertigen wollte. Der Vogel fasziniert mich nämlich irgendwie wegen seiner Farben. Ich dachte mir was mit Intarsien funktionieren kann, kann auch im Schnitzen funktionieren. Ich wollte ausschließlich Holzreste aus meiner Werkstatt verwenden. Diese sollten nur durch Ihre natürliche Holzfarbe zur Geltung kommen und zum Abschluss nur mit Öl endbehandelt werden. Ich fertigte eine grobe Zeichnung an. Für den Riesentukan fertigte ich eine Schablone an, die ich für die Einzelteile zerschnitten habe. Dann habe ich die Einzelteile des Vogels auf verschiedenfarbigen Holz aufgezeichnet, mit der Dekupiersäge ausgeschnitten, wieder verleimt und dann beschnitzt. Die Wolke, den Stamm und die Blätter habe ich auch mit der Dekupiersäge ausgeschnitten, beschnitzt und aufgeklebt. Für diese Teile habe ich jedoch keine Schablone angefertigt, sondern nach Gefühl aufgezeichnet. Die Trägerplatte ist aus Erle, die ich an den Seiten schräg geschnitten habe und dann mit dem Schnitzhohleisen bearbeitet habe. Der Stamm und die Äste sind aus Walnussbaum, die grünen Blätter aus Essigbaum, das Gefieder des Riesentukans ist aus Ebenholz(musste ich extra noch verleimen, da ich wirklich nur ein ganz kleines zu Verfügung hatte). Die Pupille und die Schnabelspitze sind auch aus Ebenholz. Das Auge und das Schnabeloberteil sind aus Zwetschge, die Schnabelunterseite und der rote Punkt auf dem Gefieder sind aus Padouk. Der helle Teil des Gesichtes ist aus Ahorn. Für die Wolke habe ich ein von Bläue befallenes Stück Linde verwendet. Alle Teile habe ich mit Zweikomponentenkleber aufgeleimt. Den Riesentukan habe ich zum Schluss auf den Baumstamm geklebt. Damit habe ich versucht eine optische Tiefenwirkung zu erreichen. Alle Teile zeigen die natürliche Farbe des Holzes. Die natürliche Färbung der Linde sieht natürlich ganz anders aus. Durch verschiedene äußere Einflüsse hat Sie jedoch diesen bläulichen Farbton entwickelt, was natürlich in diesem Falle gut für mein erstes kleines Schnitzprojekt war. Das Wandbild hat die Maße von ca. 25x21 cm

Benötigte Zeit

17 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Satz Kerbschnitzeisen
  • Dekupiersäge
  • Hobelmaschine
  • Kreissäge
  • Zwingen(zum verleimen des Ebenholzes)

Verwendete Materialien

  • Erle(Trägerplatte)
  • Walnussbaum(Stamm und Äste)
  • Blätter(Essigbaum)
  • Schnabel(Zwetschge, Padouk, Ebenholz)
  • Gefieder und Gesicht(Ebenholz, Zwetschge, Ahorn, Padouk)
  • Wolke(von Bläue befallene Linde)
  • 2K Kleber
  • Öl

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen