Einschraubmuffen: So geht es im rechten Winkel ins Holz

Einschraubmuffen sind für den soliden Möbelbau eine äußerst praktische Erfindung: Außen haben die Stahlhülsen ein Außengewinde, das passend für Holz geschnitten ist. Innen gibt es je nach Größe ein Metallgewinde, von M4 steigend über die gängigsten Größen, zur Aufnahme der passenden Schrauben.

Dieser Möbelbauklassiker wird umgangssprachlich häufig mit einem Herstellernamen verbunden ("Rampa- Muffe"). Er sorgt für schnell lösbare, aber sehr feste Verbindungen längs und vor allem in Eckverbindungen. Damit das Schraubengewinde auch seinen Weg ins Innere der Muffe findet, ist es unerlässlich, dass diese genau rechtwinklig zur Holzoberfläche ins vorgebohrte Loch eingedreht wird! Frei Hand mit der laufenden Bohrmaschine gelingt das längst nicht immer! Besser geht es so: Für die Aufnahme der Muffe genügt ein Stück Gewindestange mit zwei gekonterten Muttern als "Aufdrehbegrenzung". Sie werden so platziert, dass sich die Muffe etwa zur Hälfte aufdrehen lässt. In diesem Zustand wird die Muffe locker auf dem Loch platziert. Nehmen Sie hierbei am besten eine Ständerbohrmaschine oder ein Handgerät mit Bohrständer zu Hilfe. So ist für die exakte Führung gesorgt. Drehen Sie bei ausgeschalteter (!) Maschine das Futter von Hand und die Muffe so ins Holz: So platzieren Sie den Verbinder ganz einfach und winkelgetreu.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

25.01.2013

Wenn man das Loch für die Einschraubmuffe nicht ansenkt reißen die die ersten Gewindegänge gerne das Loch auf.

26.06.2013

Exakter Ansatz ohne Ständerbohrmaschine: Ein geeignetes Holzklötzchen exakt senkrecht durchbohren mit Schraubendurchmesser, unten ausreichend aufbohren für Schraubeinsatz und Schraubenmuttern. Gewindestange oben für besseren Ansatz mit Gabelschlüssel beidseitig etwas flach feilen. Holzklötzchen auf Oberfläche drücken, 1 - 2 Gewindegängen von oben und dann an den Muttern weiter eindrehen.

31.03.2020

Hallo, ich habe eine frage bezüglich des Lochs für die Rampa-Muffe. Ich habe eine 22 cm Dicke Pappelholzscheibe, welche ich als Couchtisch umbaue, bzw. aufbereite. Zum Thema Füße habe ich mich Für Stahl entschieden. Als Halterung für den Stahl, habe ich Stahlplatten welche ich am Holz befestigen möchte. Ich habe M10er Rampamuffen welche 25 mm lang sind. Nun zu meiner frage. Bei dieser Holzdicke, ist es da sinnvoll das Loch für die Rampamuffe Tiefer zu machen, oder reichen da die 25mm? Gruß

Kommentar verfassen