Werkbank

Der Werkbank ist das zentrale Element in meiner Werkstatt. In meinem Fall habe ich die Metallbeine von einem gebrauchten Warenhauswerkbank entnommen. Der Rest ist Eigenbau und zugeschnitten auf meine speziellen Bedürfnisse. Die Werkbankfläche habe ich unterteilt in eine Ablagefläche (erhöht an der Bankstirne) und eine Arbeitsfläche. Diese Unterteilung reduziert das ewige Wegräumen von Material und Werkzeug während einer Bauphase (Platz machen). Die Löcher in der Arbeitsfläche sind für Steckschraubzwingen vorgesehen. Zusätzlich habe ich an den beiden Werkbankseiten Abschlüsse mit OSB Platten angebracht. Diese verhindern, dass wegrollende Kleinteile runterfallen und verloren gehen. Der Werkbank verfügt in der Front über mehrere Elektroanschlüsse für verschiedene Handmaschinen. Bei den weissen Anschlüssen handelt es sich um Direktanschlüsse, über die schwarzen Anschlüsse wird bei Stromverbrauch automatisch der integrierte Staubsauger dazugeschaltet. Der Staubschlauchanschluss ist ebenfalls in der Front des Werkbankes integriert. Direkt unter der Werkbank habe ich kleine Schubladen für Kleinmaterial eingebaut. Darunter gibt es Stauraum für Luftkompressor, den Staubsauger und für verschiedene Geräte und Material. Die ganze Bankfront kann mit Schiebetüren geschlossen werden. www.homeworkshop.ch

Benötigte Zeit

60 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Übliches Schreinerwerkzeug mit diversen Handmaschinen und Stationärmaschinen.

Verwendete Materialien

  • Metallbeine, Arbeitsfläche aus Hartholzplatte 40mm stark. Unterbau mit Fichtenholz. Die Schiebetüren sind aus Holzhartfaserplatten von 5mm Stärke. Die Aufbauten für die Ablagefläche sind aus OSB Platten.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen