Sägewagen *u*p*d*a*t*e*

Die Zug-, Kapp- und Gehrungssäge dürfte die sperrigste Maschine für die Holzwerkstatt sein. Sehr praktisch für viele Aufgaben, aber wohin damit, wenn sie nicht gebraucht wird? Auf- und Abbauen kommt nicht in Frage. Die Maschine soll bei Bedarf schnell einsatzbereit sein. Weil in einer kleinen Werkstatt für Maschinen und die Arbeit damit nie genug Platz vorhanden ist, musste eine mobile Lösung her, damit sie ungehindert durch die "Hauptstraßen" der Werkstatt bugsiert werden kann. Alle vier Rollen sind mit Feststellern versehen, zusätzlich kann der Kasten mit Schraubzwingen befestigt/gesichert werden. Er ist gefalzt, verleimt und verschraubt. Das Ganze passt so gut, dass —den Kellerflur mit einbezogen— bis zu 6m lange Werkstücke bearbeitet werden können. Fürs Arbeiten im Freien noch vier Träger für zwei Dachlatten angebracht, so dass sich das Gestell mit Säge zu zweit wie eine Sänfte die Kellertreppe hoch nach draußen tragen lässt. Gesamtgewicht ca. 40 kg, Korpusmaße 50x70x73 cm, Arbeitshöhe 92 cm, Überstand der Maschine hinten 40 cm, vorne 20 cm bei rechtwinkl. Schnitt, Stellfläche ca. 65x85 cm. Alle Sägekanten sind mit unverdünntem Holzleim eingelassen. Die Schlossschrauben für die Befestigung der Räder sind mit Epoxykleber fixiert, da sie sich sonst beim Anziehen der selbstsichenden Muttern mitdrehen. Nachtrag: Einen Gefistart-Einschaltstrombegrenzer nachgerüstet, da die Maschine sonst zu ruckartig anläuft. Der Gefi ist über zwei Potis auf für Kappsägen empfohlene 155 Volt und 1,2 sec einstellbar* und hat eine zweite Steckdose. *Die Einstellung nimmt Gefi (http://www.gefi.de) auf Wunsch vor, auch nachträglich.

Benötigte Zeit

16 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • • HKS für den OSB-Plattenzuschnitt
  • • Sägelineal
  • • Tischfräse für die Falze 5x22mm
  • • Bohrmaschine/TBM
  • • Spanngurte fürs Verleimen des Korpus
  • Die angegebene Arbeitszeit enthält nicht die Zeit für das Abbinden des Klebers.
  • Die Fotocollagen sind mit Goggels Picasa erstellt. Einfacher geht's mit keinem anderen Programm, das ich kenne. So kann man mehr als 10 Fotos hochladen
  • -)

Verwendete Materialien

  • • 22 mm OSB
  • • Massivholzreste f. d. Tischplatte (Dreh- und Fixpunkte)
  • • 4 gebremste Rollen, 75mm
  • • 4 Rampamuffen M8, Ø14mm
  • • 2 Sterngriffe M8x40, 2 Maschinenschr. m. Schaft M8x50
  • • 8 Schloßschrauben M6x35
  • • 8 selbstsichernde Muttern M6 u. pass. U-Scheiben
  • • 4 Maschinenschrauben M10x70 f. d. Befestigg. d. Masch.
  • • 2x Hutmuttern M10, 2x selbstsich. M10
  • • Spanplattenschrauben 4x80
  • • Schraubenrosetten
  • • 16 Ruko-Holzschrauben 4x60 für die seitl. Träger (rot)

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen