Waschtisch mit Altholz

Nach dem Kauf unseres sehr alten Hauses (JG 1900) entdeckte ich im Garten einen Holz-Bretterwand von ca. 8 x 1.5 Meter. Die muss dort wenigstens 20 Jahre oder länger als Trennung zwischen Wiese und angrenzendem Wald gelegen haben. Das Grundstück liegt an einem Hang. Zuerst wollte ich das Holz in unserem Schwedenofen verbrennen. Nachdem ich schon einen Drittel davon zersägt hatte, schaute ich das Holz näher an und merkte, leider erst jetzt, dass das Fichtenholz noch in einem sehr guten Zustand war, nur auf der gegen den Wald gerichteten Seite, war teilweise Fäulnis vorhanden, die dem Süden zugewandte Seite hatte eine wunderbare Graufarbe. Kurz entschlossen habe ich daraus einen Waschtisch gefertigt.

Benötigte Zeit

30 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Nylonbürste (die graue Seite habe ich gebürstet)
  • Autopoliermaschine plus einer Nylonbürste Radial
  • Tischkreissäge
  • Hobelmaschine (kleine von INCA)
  • Tauch / Gehrungssäge
  • Lamellofräse um die Nut für die Federn zu fräsen
  • Bohrmaschine
  • Pinsel
  • Spannwerkzeuge

Verwendete Materialien

  • Altes Fichtenholz, ca. 2.5cm dick
  • Holzleim und PUR-Kleber
  • Federn (anstelle von Lamellos)
  • Holzschrauben
  • Essigessenz in welches ich für ca. 30 Std. Stahlwolle einlegte um die gefrästen Stirnseiten der Holzlatten, farblich der Oberfläche anzugleichen. Vorgängig habe ich 5 Esslöffel Kaffeepulver in heissem Wasser aufgelöst und die Stirnseiten damit bestrichen.
  • Wachs um die grossen Risse zu füllen. (ich benutzte dazu einen Lötkolben)
  • Premium Holzschutzlasur, ca. 1/2 Liter (die Oberflächen habe ich 3 Mal mit der Lasur behandelt, damit diese gegen Spritzwasser geschützt sind.
  • Silikon

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

10.06.2019

Servus Traugott, ist echt schön geworden. Gebürstetes Holz finde ich super. Gruß Danijel

Kommentar verfassen