Wandvitrine der besonderen Art

Wer kennt das nicht. Man rettet voller Stolz einen alten Bilderrahmen vom Sperrmüll. Dieser liegt dann einige Jahre im Keller. Bei einer größeren Aufräumaktion wird man dann vor die Wahl gestellt diesen doch endlich zu verwenden oder endgültig zu entsorgen. Da einige meiner geschnitzten "Freunde" ein neues Zuhause suchten, entschied ich mich für den Bau einer Wandvitrine. Für dieses Vorhaben benötigte ich diesen Bilderrahmen, einige Farbe und diverses Restholz. Eine LED-Beleuchtung die ich bei einem Discounter für ein paar Euronen vor einiger Zeit erstanden habe sollte für dieses Vorhaben auch verwendet werden. Es war also einmal wieder Resteverwertung angesagt. Doch seht selbst. LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • TKS, Akku-Bohrschrauber, Multischleifer

Verwendete Materialien

  • Alter Bilderrahmen, Sperrholzstreifen für Seitenwände und Regalböden, Dünne MDF-Platte als Rückwand

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

22.08.2018

Die Winkelspanner werde ich mir zulegen. Stehen schon auf der Liste. Vitrine auch, allerdings in Würfelform und als Standmodel oder Tischchen. Meine Ausstellungsgegenstände brauchen mehr Platz. Bei den Böden denke ich an Glas. Evtl. könnte man noch mit Spiegeln etwas machen. Das Delta de la Sauer (im Elsass) ist z.Zt. fast trockengefallen! Nichts wie hin, das ist sehenswert, auch für Vogelfreunde.

Kommentar verfassen