Treppenrestaurierung

In unserem Wohnhaus welches wir von Grund auf saniert haben, wollten wir die vorhandene Treppe von EG zu 1.OG unbedingt erhalten. Die Treppe stammt von 1956. Sie besteht aus Kiefernholz welches dunkel gebeizt und lackiert war. Der alte Lack wurde abgebeizt und danach wurden die einzelnen Stufen und Wangen mit Ziehklingen, Hobeln, Scheifmaschinen, und jeder Menge Schleifpapier wieder in den Rohzustand versetzt. Außerdem baute ich ein neues Treppengeländer mit einem dazu passenden Abschlusstürchen, damit unsere beiden Kleinen nicht unbeaufsichtigt die Treppe hoch und runter können. Hierfür verwendete ich ebenfalls Kiefernholz. Die Rundstäbe für das Geländer wurden ebenfalls selbst hergestellt. Diese wurden mit 22mm Edelstahlrohr kombiniert um etwas Kontrast in das Gesamtbild zu bekommen. Die Treppe wurde mit einem Parkettlack auf Wasserbasis neu versiegelt. Die Holzteile des Geländers wurden ebenfalls mit einem Klarlack auf Wasserbasis behandelt. Auf den Bildern noch nicht zu sehen, ist ein Handlauf der an der rechten Wandseite montiert wurde.

Benötigte Zeit

80 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Rotex, Schwing, Delta und Bandschleifer
  • Abricht und Dickenhobel
  • Formatkreissäge
  • Drechselbank
  • Metallbandsäge
  • Verschiedene Handwerkzeuge und Handmaschinen

Verwendete Materialien

  • Kiefernholz
  • 22mm Edelstahlrohr
  • Parkett und Möbellack auf Wasserbasis

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

17.05.2018

Sehr schöne Treppenrestauration, insbesondere die Kombination von Edelstahlrohr und Kiefernholz finde ich super.

25.05.2018

Ich hab noch ne ähnliche Baustelle diesen Sommer, 120 Jahre alte Treppe. Ich hab sie schon größten Teils geschliffen, aber hier und da hab ich noch Probleme. Wie bist Du denn in die ecken gekommen. Ich hab hier schon Bandschleifer und alles mögliche versucht, leider ohne viel Erfolg... Wäre für Tips sehr dankbar.

25.05.2018

Ich hab noch ne ähnliche Baustelle diesen Sommer, 120 Jahre alte Treppe. Ich hab sie schon größten Teils geschliffen, aber hier und da hab ich noch Probleme. Wie bist Du denn in die ecken gekommen. Ich hab hier schon Bandschleifer und alles mögliche versucht, leider ohne viel Erfolg... Wäre für Tips sehr dankbar.

26.05.2018

Hallo Mario Die Ecken habe ich mit Ziehlingen bearbeitet außerdem habe ich mir ein paar günstige Stechbeitel (Discounter) so angeschliffen das ich gut in die spitz zulaufenden Ecken hinein kam. So konnte ich die restlichen Beiz und Lackreste gut abschaben. Danach wurde alles noch bis Körnung 180 geschliffen. Ich gebe aber zu es war schon etwas mühsam. Aber wir sind mit dem Ergebnis voll und ganz zufrieden und die Arbeit hat sich gelohnt.

27.05.2018

Danke für die Info! Ja, auf das Ergebnis kann man stolz sein. Ich hab zwischen den Jahren schon in mühsamer Kleinarbeit die Vorderkanten der Stufen erneuert. Die waren bei mir extrem stark abgetreten und noch dazu ist die Treppe sehr steil. Ich hab dann 70x10mm Mahagonileisten eingearbeitet über die gesamte Stufenbreite, damit ich wieder eine saubere Kante ausarbeiten kann. Wenn die Treppe geschliffen und lackiert ist mache ich auch mal ein paar Bilder hier rein. :-)

Kommentar verfassen