Serviertablett aus Bordeauxkisten

Eine fast hundertprozentige Wiederverwertung: Die Bordeauxkisten werden sehr sorgfältig zerlegt, die Längsseiten auf etwa eine Dicke von 7 bis 8 mm beidseitig gehobelt, auf die entsprechenden Masse gesägt, mit Fingerzinken, Griffen und Nut für die Böden versehen. Die geprägten Frontseiten sowie Teile aus Deckel und Böden werden auf 3 mm Dicke gehobelt, entsprechend zugeschnitten und auf eine einseitig beschichtete 3 mm-Pavatexplatte geleimt. Die umliegenden Bodenteile werden sorgfältig ausgesucht und passend zusammengestellt. Alle Holzteile wurden mit Öl behandelt, damit allfällige Flecken auf dem Holz leicht gereinigt werden können. Cos d'Estournel, Petit Village, Haut-Bailly, Boyd-Cantenac, Pavie, Evangile sind alles Châteaux mit klingendem Namen und schönen Frontseiten, die ich verarbeiten konnte. In den Achziger- und Neunzigerjahren waren die grossen Bordeaux noch erschwinglich und dementsprechend viel Kisten vorhanden. Neue Kisten sind nun rarer geworden und es ist entsprechend schwieriger geworden, Nachschub zu bekommen!

Benötigte Zeit

24 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Säge- und Hobelmaschine, Oberfräser mit System zum Zinken, Schleifmaschine.

Verwendete Materialien

  • Wiederverwendung Weinkisten,
  • Böden aus einseitig beschichteten Pavatexplatten 3 mm mit Holzdekor oder weiss. Öl.
  • Zeitangabe für eine Serie von 6 Stück!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen