Schmale Kommode

Zur Unterbringung von vielen Kleinigkeiten und zur griffbereiten Ablage von Zeitungen und Zeitschriften habe ich eine Art kleine Kommode entworfen, wobei der Bau vor allem zum Erlernen der alten Furniertechniken mit Furnierhammer und Knochenleim dienen sollte. Als Material für den Korpus wurden 16mm dicke Tischlerplatten verwendet. Die vier Schubladenaufnahmen sind auf Gehrung gesägt und verleimt, die Beine aufgedoppelt. Der obere der beiden unteren Schubladenkästen lässt sich bei Bedarf zu zwei Dritteln vorziehen, so dass ein kleine Schreibauflage entsteht. Das 0,7mm dicke Nussbaumfurnier wurde mit Knochenleim geklebt und mit dem Furnierhammer aufgerieben. Die Schubladenfronten sind mit einfachen Intarsien verziert. Diese Verzierungen sind in einer Art Einlegetechnik hergestellt, d.h. nach dem Furnieren sind die Kreismuster aus der Fläche mit einem Kreisschneider ausgeschnitten, die Teile unter leichtem Erwärmen wieder abgelöst und durch andere Furnierstücke ersetzt worden. Abmessungen: 1300mm x 530mm x 420mm (H x B x T)

Benötigte Zeit

Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge, Bandsäge, Handoberfräse, Akkuschrauber Leimkocher, Furnierhammer

Verwendete Materialien

  • Tischlerplatte 16mm dick, Sperrholz Birke 10mm dick, Furnierbahnen Nussbaum 0,7mm dick, Knochenleim

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen