Nachtspeicherheizungsverkleidung

Allein schon wegen dieser Projektbezeichnung lohnte sich die Mühe! Der weiße Kasten unter dem Fenster im Wohnzimmer wirkte in einem Ambiente aus Holz (Möbel, Fußboden, Fenster mit Jalousien) wie ein Fremdkörper und zumindest im Sommer, wenn er nicht heizt, könnte man ihn doch verschwinden lassen, so meine Frau. Und da ich so gut wie alles mache, was meine Frau sagt, besorgte ich mir die nötigen Materialien für eine ansprechende Verkleidung. Eine Babus-Leimholzplatte passend zum Bambus-Fußbden, Eckleisten aus Kiefer, um die Bambusschichten an den Kanten zu verbergen, Wiener Geflecht für die Bespannung der Flächen. Die Bambusrahmen vorne, links/rechts sowie oben wurden mit Lamellos verleimt und mit Metallwinkel von innen miteinander fest verbunden. Dies war nötig, weil die Rückseite der Verkleidung naturgemäß fehlt und dadurch die Stabilität der Konstruktion deutlich abnimmt. Das Geflecht wird an der Rückseite der Verkleidung mit einfachen Leisten festgeklemmt. Nicht vergessen, das Geflecht vor der Verarbeitung mit warmem Wasser zu benetzen, damit es geschmeidig wird. Nach dem Abtrocknen zieht es sich zusammen und spannt über der Fläche. Eine große Fummelarbeit war die Einpassung der Eckleisten. Auf Gehrung gesägt müssen sie exakt passen, jeder Fehler schreit einen sonst sofort an. Kurz gesagt: Es wurde eine kostspielige Angelegenheit: drei - viermal versägt und nochmal zum Baumarkt, zwei neue Leisten holen, zum Preis von acht Euro das Stück. Apropos kostspielig: Ich kann nicht unbedingt zu einem Nachbau animieren, denn man zahlt selbst im Baumarkt ein halbes Vermögen für Bambusplatten und Eckleisten, und das Wiener Geflecht aus dem Internet geht auch ganz schön ins Geld. Egal, das Ergebnis zählt. Die Frau sagt: Passt scho! Noch zwei Hinweise muß ich loswerden: 1. Oberflächenbehandlung: Kein kleiner Fehler ist es, diese Konstruktion mit diesen Holzarten mit Öl und abschließend Wachs zu behandeln. Es gibt einfach zu viele "Schlupflöcher", in die das Wachs laufen kann und dann über Wochen ausdünstet. Nicht angenehm! 2. Wiener Geflecht spannen: Wie beschrieben wird das angefeuchtete Geflecht geschmeidig - abgetrocknet zieht es sich zusammen und spannt. Es ist sehr wichtig, die Befestigung (Klemmung) auf der Rückseite der Bambusrahmen auch richtig stabil auszuarbeiten. Ansonsten wirft das Geflecht nach einiger Zeit wieder unschöne Wellen.

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge
  • Lamellofräse
  • Gehrungslade

Verwendete Materialien

  • Bambusplatten
  • Winkelleisten Kiefer
  • Metallwinkel
  • Lamelloplättchen
  • Wiener Geflecht
  • Holzöl
  • Holzwachs

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

17.09.2018

Ja, ja, die Frauen! ;-)))) Toll geworden. Schade, dass ich "nur" eine Bodenheizung habe. Sonst hätte ich sie direkt nachgebaut! :-)

Kommentar verfassen