Küchenzeile in Buche

Nach Abschluss meiner Ausbildung und vor Beginn meines Studium baten mich meine Eltern, ihnen eine Küche zu bauen. Die Vorbereitung begann mit dem Schlagen zweier mächtiger Buchen im eigenen Wald (durch einen Fachmann) zu einer günstigen Mondphase im Februar. Nach der Kammertrocknung ging es mit dem Bauen los. Für die nicht sichtbaren Korpusse wurde Fichte-Dreischichtplatte verwendet, die mit Formfedern und Schrauben zusammengebaut wurden. Die sichtbaren Korpusecken wurden maschinell gezinkt. Als Rückwand und Schubkastenboden dient Buche-Furniersperrholz. Die Fronten sind abgesehen von den Schubkästen in Rahmen-Füllungsbauweise. Die Schubkastenfronten sind glatt. Die Schubkästen selbst laufen auf mechanischen Vollauszügen. Die Inneneinteilung der Schränke erfolgt überwiegend mit Einlegeböden und Lochsystem 32. Es werden auch Schubkastenkörbe eingesetzt. Die Stangengriffe sind aus Edelstahl. Die Korpusse stehen auf Kunststofffüßen an die eine Sockelleiste geclipst ist. Die Hängeschränke sind mit Schrankaufhängern an Metallschienen montiert. Eine kunststoffbeschichtet Platte dient als Arbeitsplatte.

Benötigte Zeit

220 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge, Abrichte, Dickte, Tischfräse, Langbandschleifmaschine, Handoberfäse, Excenterschleifer, Ständerbohrmaschine, Akkuschrauber, Formfederfräse, Handwerkzeuge, ...

Verwendete Materialien

  • Buche, Fichte-Dreischichtplatten, Furniersperrholz Buche, Edelstahlstangengriffe, mechanische Vollauszüge, Schubkastenkörbe, Kuntstofffüße, Sockelclipser, Formfedern, Schrauben, Metallaufhängeschienen, Schrankaufhänger,

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen