Küchentritt aus Bambus-Leimholz

2017 wurde ich von Nachbarn gebeten, einen Küchentritt nach dem Vorbild unseres eigenen gegen Erstattung der Materialkosten zu bauen. Bei einem Vorgespräch wurden verschiedene Fragen geklärt, in dessen Folge ich eine maßstabsgerechte Zeichnung präsentierte, die so auch akzeptiert wurde. Die Gestaltung blieb mir überlassen. Der Küchentritt sollte natürlich klappbar sein, damit er platzsparend an der Wand aufgehängt werden könne, auch die Trittebene wurde als Klappe gestaltet. Das Besondere an diesem Küchentritt ist die Hand aus Pappelholz, die die Trittebene senkrecht hält: ein Stück des Mittelfingers fehlt, da der Nachbar bei einem Unfall vor Jahren eben dieses Fingerstück verloren hatte. Ich liebe schwarzen Humor! Gebaut habe ich den Tritt aus insgesamt zwei Stück 18mm Bambus-Leimholz-Platten im Format 80x60 cm, da er naturbelassen bleiben sollte. Vorder- und Rückteil im Maximalformat von 80x45 cm sind aus jeweils einer Platte als Ganzes ausgeschnitten. Die senkrechten Holme wurden durch Verleimen und Dübeln gedoppelt, um bessere Stabilität zu gewährleisten. Auch die Trittklappe wurde mit drei Leisten verstärkt. Zwei Ketten verhindern das unkontrollierte Spreizen, welches doch schmerzhafte Folgen haben würde. Die Holz-Hand ist übrigens nach dem lebenden Original aus Pappelsperrholz wegen des Farbkontrastes ausgeschnitten. Den Kippmechanismus habe ich mittels Maschinenschrauben, einem Rohrstück entsprechend der Holmbreite und einer grob der Hand nachempfundenen Form aus 1,5mm Aluminium ausgeschnitten. Die Schlitze wurden nach dem Übertragen der Maße mit einer Mini-Tauchkreissäge ausgeschnitten, nachdem ich die jeweiligen Enden durch Bohrungen mit einem Forstnerbohrer festgelegt hatte. Die Hohlkehl-Profilierungen mittels Oberfräse machen den Küchentritt optisch leichter und insgesamt sehr viel gefälliger. Das Finishing sollte absprachegemäß dem Nachbarn überlassen bleiben, wobei ich mich für Ölen mit Danish Oil oder Leinöl ausgesprochen hatte. Nach Übergabe des Trittes haben wir ihn noch gut „begossen“ …

Benötigte Zeit

20 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge, Mini-Tauchkreissäge, Oberfräse, Schleifmaterial

Verwendete Materialien

  • Bambus-Leimholz-Platten, Pappelsperrholz, Scharniere, Ketten

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen