Idee, zu schade um vergessen zu werden

Wen es ab und zu in den Gräten zwickt, für den ist Schreibtischarbeit nicht gerade gesundheitsfördernd. Oft nicht vermeidbar, muss man durch, muss sich dabei aber nicht quälen. Da hilft ein Stehpult. Die Idee dazu stammt von einem Ravensburger Schreinermeister, der das vielleicht mal liest und sich darüber freut, dass er mit seiner Konstruktion einen Volltreffer gelandet hat. Neulich wegen der o.g. Malaise/des o.g. Elends aus dem Keller geholt, auch weil der vorhandene Schreibtisch für die Fülle des zu bearbeitenden Materials zu klein ist. Außerdem kann alles bis zum Abschluss der Arbeit liegen bleiben. Die Konstruktion ist federleicht und doch —wegen der großen Standfläche— sehr stabil. Die Arbeitshöhe ist so bemessen, dass man gehalten ist aufrecht zu stehen. Das Stehpult kann in geselliger Runde auch mal als Klöntisch herhalten.Will man nur sein Glas und etwas Knabberzeuch abstellen, passen locker 12 bis 14 Personen drumrum. Diese Variante wird beim Abbau nur zusammengefaltet, ist beim Transport also etwas sperrig. Die vernieteten Stifte der Scharniere lassen sich aber durch Federsplinte oder einfach Drahtstifte ersetzen. So lässt es sich in vier Teile zerlegen. Die Platte 80x120cm liegt nur lose auf, der Überstand ist so gering, dass keine Kippgefahr beim Aufstützen besteht. Auf der Unterseite sichern vier Klötze die Platte gegen das Verrutschen. Bauidee an dieser Stelle vor Jahren schonx vorgestellt, aber s.o. Maße: Arbeitshöhe 110cm Platte 80x120cm Untergestell 61x111cm

Benötigte Zeit

8 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • ./.
  • Die Angaben zur Arbeitszeit sind willkürlich. Über die Jahre eine ganze Reihe in div. Ausführungen gebaut.
  • Bei einer Körpergröße von 175cm kann man entspannt mit leicht angewinkelten Armen auf der PC-Tastatur tippen.

Verwendete Materialien

  • • Gehobelte Dachlatten
  • • 12 Bänder (Scharniere)
  • • Spaxschrauben
  • • Einlegeböden bei Bedarf
  • • Arbeitsplatte, hier aus Span, lackiert, mit Kantenschutz
  • • Holzdübel 6mm als Bodenträger
  • • 4 Lochsägen-Ronden (Abfall) als Rutschsicherung

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

15.11.2018

Die Idee ist sehr gut! Sollte ich bei mir vielleicht auch probieren! ;-)

15.11.2018

Ja, mach' das, aber zeig's keinem, sonst kannst Du Dich vor Aufträgen nicht mehr retten ;-) Danke auch für das nette Kompliment. Wolfgang

23.01.2019

Ich hatte mal ein Stehpult, aber das hatte eine geneigte klappbare Tischfläche im Winkel von ca. 20°....

23.01.2019

Ich hatte mal ein Stehpult, aber das hatte eine geneigte klappbare Tischfläche im Winkel von ca. 20°....

27.01.2019

Ja, das geht damit auch. Dazu im Gestell oben entsprechende Auflagen, z.B. Regalträger aus 6mm Rundstahl vorsehen. Und dann einfach einen Kasten mit geneigtem Deckel einsetzen. Auch als Rednerpult nutzbar. Für diesen Zweck ein Gestell mit kleinerer Stellfläche bauen, evtl. auch eine Idee niedriger. Der Grundgedanke, dass das Gestell klappbar und leicht verstaubar ist, bleibt erhalten. Leider finde ich die Aufnahmen davon nicht mehr.

Kommentar verfassen