Tangram

Ich bekam diese Woche eine Einladung zum Geburtstag des Vaters meiner Freundin. Es musste ein kleines Geschenk her, denn mit leeren Händen will man ja auch nicht vor der Tür stehen. Zwischen Einladung und Beginn der Feier lagen gerade einmal 4 Stunden, also war Eile geboten. *stress*!!!! :-) Ich wusste er knobelt gerne und da erinnerte ich mich an ein japanisches Spiel namens Tangram, dass wir bei den Pfadfindern einmal probiert haben. Ich hatte noch ein dünnes Krischen-Brettchen vom Bau einer Schmuckschatulle (siehe Eintrag hier im Forum) übrig und ich versuchte mein Glück mit dem Nachbau solch eines Spielchens. Die Maße hab ich von einem bereits vorhandenen Spiel aus Bambus abgegriffen und etwas verkleinert. Leider war es mir mangels einer guten Laubsäge mit sehr feinem Sägeblatt nicht möglich die Teile einfach aus einem Quadrat zu sägen. Ich nahm die Tischkreissäge und die Blattstärke beträgt immerhin 2mm. Jedes einzelne Teil musste daher extra ausgeschnitten werden. Vor allem die Maßhaltigkeit der Winkel und exakten Längen erwies sich bei den kleinen Hölzchen als Schwierigkeit. Letztendlich hat es ca. 3 h gedauert und ich hatte vor der Feier sogar noch zeit mir den Schleifstaub aus den Haaren zu schütteln :-)

Benötigte Zeit

3 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge
  • Hobel
  • Wachs

Verwendete Materialien

  • Kirschholz

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen