Gedrechselte Schale aus Restholz und Kunstharz

Schöne Resthölzer sind eigentlich zu Schade für die thermische Verwertung. Und so sammelt sich das ein oder andere Stück Holz an. Für die Schale aus Restholz wurden die einzeln Stücke Holz an den Flächen gerade geschnitten und verschliffen. Mit unterschiedlich eingefärbten und eingedicktem Kunstharz wurden die einzelnen Teile zusammengefügt. Das Muster entstand schon vorher, ohne Harz. Das gehärtete Rohmaterial wurde auf der Bandsäge passend zugeschnitten und für das Drechseln vorbereitet. Die Außenform wurde erstellt, auftretende Löcher werden mit eingedicktem schnellhärtendem Harz verfüllt. Es folgt die Innenform in gleicher Arbeitsweise, Nach dem Endschliff wurde die Schale mit Hartwach-Öl behandelt und anschließend poliert. Ein Video über die Herstellung der Schale ist auf meinem YouTube Kanal: Natur, Holz und Design zu finden.

Benötigte Zeit

5 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Bandsäge, Drechselbank, Pinsel, Schleifmaterial

Verwendete Materialien

  • Restholz unterschiedlicher Art, Kunstharz, Farbpaste, Thixotropiermittel zum Eindicken, Handschuhe

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen