Unschätzbare Hilfe mit drei Ecken

Beim Konstruieren im größeren Maßstab ist Konzentration gefragt. Zeichnet man nicht gerade im Maßstab 1:10 gilt das ganz besonders, denn alle nötigen Umrechnungen im, sagen wir, Maßstab 1:25 fressen Zeit und Hirnkapazität. Eine unschätzbare Hilfe sind da Dreikantmaßstäbe.

Sie werden häufig von Architekten und Ingenieuren verwendet, sofern diese nicht am Computer arbeiten. Dreikantmaßstäbe sind an jeder Kante mit zwei Skalen bedruckt, so dass sich folgende Maßstäbe ablesen und nutzen lassen: 1:20; 1:25; 1:33; 1:50; 1:75 und 1:100. (Letzter ist im Prinzip nichts anderes als eine Zentimeterskala und lässt sich auch so nutzen.) Bei einer fertigen Zeichnung mit einem dieser Größenverhältnisse wird einfach der entsprechende Maßstab an eine zu messende Strecke angelegt und die "echte" Distanz (in Metern) wird auf der Skala abgelesen. Beim Zeichnen funktioniert das umgekehrt ganz genauso einfach. Ein Dreikantmaßstab ist für wenige Euro im gut sortierten Schreibwarenhandel zu bekommen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen