So werden Anleimer perfekt bündig gefräst

Bei Möbelbauprojekten werden häufig auf die Plattenkanten dünne Massivholzleisten, sogenannte Anleimer, angeleimt. Diese Leisten sind zur besseren Montage zwei bis drei Millimeter breiter, als die Platte dick ist.

Sie stehen also über, und dieser Überstand muss weg.
Dazu wird in die im Frästisch montierte Oberfräse ein gerader Schaftfräser eingebaut. Der Fräser steht um Leistendicke plus zwei Millimeter aus dem Frästisch heraus. An den Anschlag des Oberfrästisches wird nun ein gerader Plattenrest gespannt. Er "schwebt" über dem Fräser und lässt gleichmäßig Luft zum Frästisch (roter Pfeil). Der Anschlag wird so eingerichtet, dass diese aufgespannte Platte bündig mit der Schneidenvorderkante des Fräsers ist. Nun noch eine Andruckhilfe montieren (blauer Pfeil) und die Platten mit den Anleimern können durchgeschoben werden. Durch die beiden geschickt positionierten Hilfsplatten können sie nicht vom Kurs abkommen und der Fräser nimmt nirgends zu wenig weg oder taucht zu tief ein.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

05.10.2017

Das ganze,geht mit einem Bündigfräser,ohne schwebende Hilfsbretter, wesentlich schneller !

Kommentar verfassen