Großflächiges Leimen: Immer von innen nach außen

Damit beim Verleimen von Flächen oder beim Furnieren nicht zu viel Leim auf die Werkstückkanten gelangt und eventuell hinterher mühselig wieder entfernt werden muss, hilft folgender Trick: Verteilen Sie den Leim zunächst von der Mitte ausgehend auf der Fläche und lassen am Rand ringsum einen Streifen frei.

Erst danach ziehen Sie den Leim von innen nach außen über die Kante hinaus. Verwenden Sie für den flächigen Leimauftrag immer Zahnspachtel oder spezielle Leimroller und keine Pinsel, um einen ungleichmäßigen Leimauftrag oder gar Leimblasen zu vermeiden! Die Feinheit der Zähne richtet sich dabei nach der Viskosität des Leimes – bei dünnflüssigen Leimen ist sie größer als bei dickflüssigen. Leime wollen stets rasch und zügig verarbeitet werden.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

26.06.2013

Umlaufendes Krepp-Klebeband an den Stirnseiten verhindert zuverlässig Verschmutzung durch hervorqellenden Leim.

Kommentar verfassen