Rampe erleichtert Gehrungsschnitt

Hin, her, hin, her: Der Wechsel an der Tischkreissäge zwischen 90° und einem anderen Winkel (meist 45°) ist bei vielen Projekten unumgänglich. Beim Schwenken des Sägeblatts kommt man da ganz schön ins Kurbeln. Wem das zu viel wird, der kann sich mit wenig Aufwand eine praktische Rampe im gewünschten Winkel bauen. Eine Trägerplatte mit Queranschlag und Schnellspanner wird nach unten von einem senkrechten Brett auf der passenden Höhe gehalten. Unten noch ein Verbindungsbrett – fertig ist die Rampe.

Gehrungsschnitt im Handumdrehen

Vor dem Schnitt stellen Sie den Parallelanschlag der Säge auf das passende (immer gleiche) Maß ein. Nun können Sie das Werkstück am Anschlag anlegen, fixieren, und dann die gesamte Rampe am Parallelanschlag der Säge entlangführen. Wenn Sie das Sägeblatt in diesem Moment auf 0° eingestellt haben, entsteht der Schnitt genau im Winkel der Rampe. Einfacher gehen Gehrungsschnitte kaum.

Illustrationen: Willi Brokbals

Lust auf mehr Tipps? Gibt’s in jeder Ausgabe von HolzWerken:

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker. Zeitschriftenabo HolzWerken gleich hier bestellen!
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Die besten Vorrichtungen

19 selbstgebaute Helfer für Säge, Fräse und Hobelbank
HolzWerken - Die besten Vorrichtungen: Furnier-und Verleimpressen, Doppelgehrungsanschläge für die Kreissäge, Schärfführungen, Hobelbankhelfer, u. v. a. m.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

10.01.2023

Rampe für Gehrungsschnitt: gefällt mir ganz gut, habe mir aber eine verstellbare Variante überlegt. Eine Beschreibung folgt per email. D.Treusch

Kommentar verfassen