Drall nach links oder nach rechts?

Schaftfräser für die Oberfräse arbeiten besonders sauber, wenn ihre Schneiden und Spannuten spiralig um den Grundkörper laufen. Durch diese Geometrie ist zu jedem Zeitpunkt mehr Schneidenlänge im Holz als bei geraden Fräsern – und zwar ohne Unterbrechung. Warum aber gibt es Fräser mit Links- und solche mit Rechtsdrall?

Spiralnutdrall

Die Drallrichtung bestimmt, wo sich die Korkenzieher-Schneide aus dem Holz "herauswindet": an der Ober- oder an der Unterseite des Werkstücks. Wo das passiert, ist mit etwas schlechterer Sauberkeit an den Fräsrändern zu rechnen. Bei rechtsgedrallten Spiralnutfräsern ist das oben der Fall. Sie haben aber den Vorteil, dass sie beim Nuten die Späne gleich herausbefördern. Ein links ­gewendelter Fräser lässt die Kante sauber, drückt aber die Späne regelrecht in die Nut hinein.
Ganz wichtig: Ob der Fräser rechts- oder linksherum gedrallt ist, ändert nichts an der Vorschubrichtung der Oberfräse. Sie wird immer so geführt, dass die Schneide in das Werkstück hinein ­arbeitet. Tut sie das nicht (so genanntes Fräsen im Gleichlauf), kann sich die Maschine mit unabsehbaren Folgen für Ihre Gesundheit selbstständig machen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen