Spänesack ersetzt

Da es die passende Sackgröße nur in Großpackungen gibt, beschlossen die Spänesäcke ganz abzuschaffen. Eine Tonne war nicht leicht zu finden. Schließlich hat sich eine als geeignet erwiesen, die eigentlich für den "Gelben Sack" gedacht ist. Der Deckel, der nur als Zentrierung unter dem Flansch dient, wurde auf den Durchmesser ausgefräst und mit einem Gummikantenschutz passgenau auf den Flansch geschoben. Für die Tonne wurde eine Einlegedichtung improvisiert. Dazu aus flexiblem Leerrohr einen Ring gefertigt und diesen mit PE-Rohrisolierung überzogen. Die Dichtung passt genau in den Deckelrand innen und kann nicht verrutschen. Unter die Tonne eine Art Lift —ein Montagekissen— gelegt, das die Tonne mit Druck gegen die breite Unterseite des Flansches drückt. Liegt die Tonne dicht an, wird der Druck von zwei untergelegten Rundhölzern gehalten. Ist die Tonne voll, wird das Kissen nochx aufgepumpt, damit die Rundhölzer (und anschl. der "Lift") entnommen werden können. Nach dem Ablassen der Luft sackt die Tonne nach unten und kann entleert werden.

Benötigte Zeit

2 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • • OF mit Kreisfräsvorrichtung nach M. Zimmermann/zisoft.de
  • • div. Schneidwerkzeuge
  • Kosten:
  • • Tonne ca. € 18,-- einschl. Versandkosten
  • • 2er Pack Montagekissen € 9,99
  • • PE-Rohrisolierung 2m, € 1,59
  • Bis der zündende Einfall kam vergingen zwei Tage, aber dann ging's schnell.

Verwendete Materialien

  • • eine Kuefa-Tonne 60 Liter für gelbe Säcke mit flachem Deckel
  • • PE-Rohrisolierung 2m
  • • Flexibles Leerrohr, ca. 1,5m
  • • Gummi-Kantenschutz
  • • ein Montagekissen
  • • Unterlage, hier Pappronde mit Aufnahme für das Kissen und eine ebenfalls runde MDF-Platte als Auflage
  • • zwei Rundstäbe

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen