Eigenbau Frässchablonen

Da die Frässchablonen so unglaublich teuer zu kaufen sind, habe ich mir Ueberlegungen gemacht, etwas zweckmässiges selber zu bauen. Ich habe ganz schönes, feinjähriges Fichtenholz geholt beim Sager . Habe Leisten 65x17mm herausgehobelt und 4 Paar unterschiedlicher Längen zugeschnitten: L 850mm, 650mm, 450mm, 300mm, Die Schnitte müssen ganz genau 90Grad geschnitten sein. Danach habe ich auch die 17mm C-Provile in den gleichen Längenzugeschnitten. Für die Stirnseite habe ich diese L 92mm geschnitten und wie das Bild zeigt ein 9mm Loch am Ende eingebohrt. Der maximale Arbeitsbereich ist um 92 mm kürzer. Mit relativ günstigem Preis habe ich so einen sehr grossen Arbeitbereich abdecken können. Das ganze funktioniert sehr gut.Man kann die verschiedenen Längen der Einzelteile auf viele Möglichkeiten verwenden.

Benötigte Zeit

6 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Tischkreissäge, Hobelmaschine, Schleifmaschine, Akkubohrmaschine

Verwendete Materialien

  • Sehr feinjähriges und sauberse Fichtenholz,
  • C-Schienen ab Stange,
  • Holz-Schrauben,
  • Gleitsteine M8
  • Inbuss Schrauben M8x15mm

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

05.10.2017

Hallo Walter, super Idee und sehr gute Arbeit. Könnten Sie für die Gleitsteine eine Bezugsquelle mitteilen? MfG Erich

24.08.2018

Servus Walter Eine wirklich saugute Idee, die ich nachbauen werde. Vielen, lieben Dank für den Tipp und liebe Grüsse in die Schweiz (habe 11 Jahre in Neuchâtel gewohnt)!

15.01.2019

Gute Lösung - eine weitere (und billigere) Variante wäre es, statt C-Profile zu verwenden, T-Nuten einzufräsen und als Verbindungsschrauben solche von Hettich zu verwenden (Hornbach Art. Nr. 8673678). Wie wurden die C-Profile eigentlich mit den Leisten verbunden? Ich nehme an mit versenkten Schrauben (Dimension und Anzahl?). Im Voraus danke für Antworten. Herbert

15.01.2019

Gute Lösung - eine weitere (und billigere) Variante wäre es, statt C-Profile zu verwenden, T-Nuten einzufräsen und als Verbindungsschrauben solche von Hettich zu verwenden (Hornbach Art. Nr. 8673678), anstatt der Einschraubmuttern sind allerdings ebenfalls M8-Gleitsteine zu verwenden. Wie wurden die C-Profile eigentlich mit den Leisten verbunden? Ich nehme an mit versenkten Schrauben (Dimension und Anzahl?). Im Voraus danke für Antworten. Herbert

05.02.2019

Von der Idee her nicht schlecht, wenn die unbezahlbaren T-Nut-Schienen nicht wären. Wenn eine Frässchablone soviel kostet wie ein gebrauchter PKW hört der Spaß auf.

Kommentar verfassen