Sudokubrett

Ich habe für meine Mutter ein Geburtstagsgeschenk gesucht. Sie löst gerne Sudokus, vertut sich aber öfter mal und ärgert sich dann, dass sie diese Sudokus nicht mehr lösen kann. Abhilfe schafft jetzt dieses Sudokubrett. Die 81 Fichte-Rundstab-Abschnitte sind einseitig rot markiert für die fest vorgegebenen Zahlen. Beide Seiten haben die gleiche Zahl aufgeklebt. Um die Kegel leicht setzen zu können, sitzen sie recht locker in den Löchern. Damit aber kein Kegel verloren geht, habe ich einen Deckel so aufgebaut, dass er, wenn dichtgeklappt, die Kegel in den Löchern hält. Den Deckel hält ein Kugelschnapper dicht. Als Platte habe ich, passend zum asiatischen Spiel, Bambus-Dreischicht-Platten gewählt und mit reinem Leinöl behandelt. Das Material lässt sich schön glatt schleifen, aufgrund der Härte sieht man allerdings jeden kleinen Kratzer sofort. Um die Löcher gleichmäßig zu bekommen, habe ich mir am Computer ein Raster erstellt und ausgedruckt. Die Eckpunkte habe ich dann mit einem Nagel durch das Papier in die Platte übertragen. Zum Einsatz kamen neben Handwerkzeug nur die Oberfräse im Frästisch (In Ermangelung einer vernünftigen Säge zum Schneiden der kleinen Leisten) und die Bohrmaschine mit Forstnerbohrer.

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen