Pinwand

Meine bisherige Pinwand war zu klein. Die Neue habe ich dann für ein Quadratmeter konzipiert. Zuerst wurden die zwei Korkplatten (0,5 - 1cm dick, ca. 0,5 x 1 m gro0) auf eine alte Schrankrückwand aus Hartfaser mit Kokkleber befestigt und danach auf das Endmaß mit einer Japansäge per Hand zugesägt. Der Rahmen ist aus 28mm starkem Leimholz (min.20 cm breit und 100 cm lang) gefertigt. Wichtig ist, dass die Überblattungsstreifen zuerst mit einem großen Nufräser (>20mm Durchmesser) gefräst und erst dann die Rahmenlesiten (4 cm breit) geschnitten werden! Das ist einfacher als umgekehrt. Diese Leisten werden gefalzt (Korkdicke + 2mm für Hartfaserrückwand) und außen abgerundet, danach mit Holzleim verklebt und farblos lackiert. Zur Aufhängung kommen dünne Stahlseile zum Einsatz.

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • TK, OF mit Fußverbreiterung und Parallelanschlag, Japansäge, Spachtel und Pinsel für Kleber und Lack, Spezialzange zum Schneiden des Stahlseiles, Schleifklotz, Nutfräser, Falzfräser, Abrundfräser

Verwendete Materialien

  • 2 x Korlplatten, 28 mm dickes Leimholz, Korkkleber, Holzleim, ca. 1,2 m Stahlseil (1 - 2 mm dick), Ösen

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen