Nußknackerpartytisch

Mein Schwiegerfreund studiert mit meiner Tochter in einer deutschen Stadt an einem großen Fluß. Beide wohnen in einer WG und brauchten vor einiger Zeit noch Möbel. Da traf es sich gut, daß der Papa gerade einen Couchtisch fertiggebaut hatte. Und der hatte neben der passenden Form eines Bootes auch noch eine Vorrichtung zum Nüsseknacken! Bescheuert aber wahr. Die erste Wahlnußparty ließ dementsprechend nicht lange auf sich warten. Die fachliche Herausforderungen bestanden in der Schlitz- und Zapfenverbindung der Beine, welche zudem in einem bestimmten Winkel zueinender stehen sollten. Die 10-Grad-Doppelgehrungen wurden mit der Kappsäge und einigem Messen und Probieren gefertigt und die Schlitz- und Zapfenverbindung der Quer- und Längsstrebe(n) mit einer entsprechenden Vorrichtung der Firma Trend (Sauter). Die Tischplatte habe ich in zwei Schritten (wg. Arbeitsbreite meines Hobels) verleimt. Auch bei diesem Projekt bin ich ein bißchen stolz darauf, daß (außer dem Nßknacker ind einigen Nägeln für die Abschlußleisten) kein Metall verwendet wurde. Der Tisch ist ca. 85 cm lang, 45 cm breit und 40 cm hoch. Endbehandlung mit Öl und Wachs.

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Kreissäge, Kappsäge, Hobelmaschine, Schlitz- und Zapfenvorrichtung, Oberfräse, Schwingschleifer

Verwendete Materialien

  • Esche, Mahagoni, Teppichbodengleiter
  • Holzöl, Holzwachs

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen