Garderobe

Weil unser Flur sehr eng ist, musste eine offene Lösung her. Der Spiegel mit dem breiten Rahmen, der ursprünglich mal an einer Wand hing, bekam Beine, genauer zweckentfremdete Tischbeine. Diese sind innen so montiert, dass man sie durch Drehen verlängern/-kürzen kann. Zwischen Decke und Fußboden verspannt, hält der Spiegel das linke Stangenlager. Zwei Stellringe mit eingelassenen Gewindestangen tragen die Glas-Hutablage aus 10 mm Floatglas.

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Für die Bohrungen im Spiegel oben/unten wird eine Stufenbohrer benötigt, für die zweite Bohrung in den Stellringen Metallbohrer und Gewindeschneider.

Verwendete Materialien

  • • Fertigspiegel mit breitem Alurahmen
  • • Alurohr Ø 30 mm, dickwandig
  • • 2 Stellringe Innen-Ø 30 mm (auf Ø 30,5 mm ausgebohrt), • Gewindestange 8 mm, 2 Hutmuttern, 2 U-Scheiben
  • • Alurohr 10 mm &
  • Rohr verchromt Innen-Ø 10 mm (zur Verkleidung der Gewindestangen)
  • • Floatglasscheibe 10 mm stark, 30 cm x 120 cm mit zwei mittigen Bohrungen, Abstand l/r 20 cm
  • • MDF-Platte 16 mm für Spiegelrückwand
  • • 4 Edelstahl-Tischbeine und für die Verstellbarkeit 10 mm Gewindestangen

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen