Ortscheid Erneuern/Restaurieren

Eine Freundin und Pferdenärrin rückt mit ihren Pferden unter anderem traditionell Holz. Da dies auch in Freilichtmuseen vor Zuschauern passiert, benötigte sie ein "neues altes" Ortscheid. Das alte war stark wurmstichig und ich glaube aus Esche. Die Beschläge wurden damals offensichtlich auf das Holz "aufgeschmiedet" und sie brannten sich dabei passgenau ins Holz. Da ich nicht schmieden kann, habe ich die Beschläge erwärmt, gelöst und auf das neue Ortscheid geschlagen, nachdem ich dieses mit Ziehmesser und Raspel angepasst hatte. Der mittlere Beschlag war am Bügel stark verschliessen. Diesen Bereich habe ich herausgeschnitten und konnte es so öffnen. Anschließend wurde es auf die Passung des neuen Ortscheids gepresst und wieder verschweisst. Gesichert wurden sie zusätzlich mit eingeschlagenen Schmiedenägeln und an den Außenseiten mit Keilen. Die Beschläge habe ich etwas aufpoliert. Das neue Ortscheid besteht aus Eiche (Rest einer 10cm Bohle) und alles wurde mehrfach mit Leinöl behandelt. Es wurde nach dem Zuschnitt mit Ziehmesser, Axt, Raspel und mit Scheifpapier in Form gebracht. Das alte diente dabei als Vorlage.

Benötigte Zeit

16 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • TKS
  • Winkelschleifer
  • Gasbrenner
  • Ziehmesser
  • Raspel
  • Axt
  • etc.

Verwendete Materialien

  • Eiche Kantel
  • 9x9x90

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen